Die Generalistische Pflegeausbildung: Pflegefachmann/frau

Vorgestern Krankenschwester und Krankenpfleger.

Gestern Gesundheits- und (Kinder)Krankenpflegerin und Gesundheits- und (Kinder)Krankenpfleger.

Heute Pflegefachfrau und Pflegefachmann.

 

Im Januar 2020 hat das Pflegeberufegesetz die bisher geltenden Kranken- und Altenpflegegesetze abgelöst. Die drei Pflegeberufe Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege und Altenpflege wurden zu einem einheitlichen Pflegeberuf zusammengeführt.

Entscheidest du dich für eine Ausbildung als Pflegefachmann bzw. Pflegefachfrau, durchläufst du eine sogenannte
generalistische Ausbildung, die drei Jahre dauert. In den ersten beiden Ausbildungsjahren lernst du in Theorie und Praxis die Pflege von Menschen aller Altersgruppen.

Im dritten Ausbildungsjahr kannst du dich für einen Schwerpunkt entscheiden: Krankenpflege, Kinderkrankenpflege oder Altenpflege. In diesem Schwerpunkt wirst du die Mehrzahl deiner Einsätze sowie das praktische Examen absolvieren.

Eine Hand hält eine andere Hand fest.
Vertiefungsbereich stationäre Akutpflege

Als Pflegefachmann/Pflegefachfrau kannst Du voll durchstarten und durch die vielen verschiedenen Aufgaben Deine vielfältigen Talente ausleben:

Vertrauensperson

Als Pflegekraft bist du die engste Bezugs- und Vertrauensperson im Krankenhausalltag. So stehst du nicht nur mit Deinem medizinischen Fachwissen deinen Patienten mit Rat und Tat zur Seite, sondern hast auch immer ein offenes Ohr für deren Ängste, Probleme und Sorgen.

Manager/ Berater

Du planst, organisierst, begleitest und steuerst den Krankenhausaufenthalt für deine Patienten. Bei Fragen und Problemen stehst du dem Patienten und seinen Angehörigen kompetent zur Seite.

Helfer in jeder Lage

Deine Patienten können krankheits- und/oder altersbedingt häufig alltägliche Dinge nur noch schwer oder gar nicht mehr alleine bewältigen. Als Pflegekraft bist du deinen Patienten beispielsweise bei der Körperpflege behilflich oder unterstützt sie beim Essen. Mit Deiner Fürsorge zauberst du ihnen auch in schweren Zeiten ein Lächeln ins Gesicht und sorgst für deren Wohlbefinden und auch für etwas Farbe im Krankenhausalltag.

Motivator

In der Akutphase einer Erkrankung konzentrieren sich die Patienten oftmals auf die Einschränkungen die sie damit verbinden. So können zum Beispiel Schonhaltungen und Angst vor Schmerzen zu einem gewissen Verlust der Selbständigkeit und Agilität beitragen. In dieser Phase förderst du die Patienten durch eine gezielte Forderung. Durch Empathie, Zuspruch und Unterstützung nimmst du ihnen Ängste und motivierst sie zur maximal möglichen Beteiligung am eigenen Genesungsprozess.

Mutmacher

Für Patienten und auch für deren Angehörige ist die Zeit im Krankenhaus nicht selten mit Unsicherheiten und Ängsten verbunden. Auf diesem Wegabschnitt bist du für diese Menschen durch deine wertschätzende Haltung, deine Geduld und dein Handeln ein wichtiger Anker.

Teamplayer

Pflege ist Arbeit im Team. Jeder im Team hat besondere Fähigkeiten und Stärken, die in der Summe den Patienten und Angehörigen, aber auch den Kolleginnen und Kollegen zu Gute kommen. Einer kann gut organisieren, die andere hat eine hohe fachliche Expertise und wieder eine andere kann gut anleiten und begleiten. Im Team musst du dich nicht verstecken! Zeige was du besonders gut kannst!

Eine Pflegekraft erklärt einem Krebs-Patienten die Therapie.
Teambesprechung zwischen Pflegekräften und Ärzten. Zum Wohle des Patienten wird interdisziplinär eng zusammen gearbeitet.
Vertiefungsbereich pädiatrische Versorgung

Warum sich nur für einen Beruf entscheiden, wenn die pädiatrische Versorgung so viele Berufe in sich vereint? Man ist nicht nur Pflegefachmann/-frau, sondern auch:

Detektiv

Frühgeborene, Säuglinge, Kleinkinder können ihre Bedürfnisse, Probleme und Ängste nicht äußern. Als Pflegefachmann/-frau mit Vertiefungsbereich pädiatrische Versorgung erkennst du diese durch geschulte Beobachtung.

Mama und Papa

Können die Eltern nicht am Krankenbett ihres Kindes sein, übernimmst Du als Pflegefachmann/-frau diese Rolle: Sicherheit geben, Gute Nacht Geschichten vorlesen und für das Kind da sein.

Erzieher

Erklärungen, Umgang mit Ängsten, Einbinden in den Behandlungs- und Gesundwerdungsprozess: Das alles kannst du als Pflegefachmann/-frau mit Vertiefungsbereich pädiatrische Versorgung altersentsprechend und empathisch.

Psychologe

Als Pflegefachmann/-frau werden dir Zweifel und Ängste anvertraut. Du kannst gut zuhören, bist verständnisvoll und unterstützt sowohl Eltern als auch Kinder in schweren Zeiten.

Lehrer

Pflegefachmann/-frau mit Vertiefungsbereich pädiatrische Versorgung kannst du die Beratung und Anleitung der Eltern und größerer Kinder/Jugendlicher zu pflegerischen Thematiken durchführen. Und es besteht auch die Möglichkeit nach der Ausbildung Pflegepädagogik zu studieren und dann selbst Pflegenachwuchs anzuleiten und zu unterrichten.

Restaurantfachkraft

Als Pflegefachmann/-frau mit Vertiefungsbereich pädiatrische Versorgung sorgst du dafür, dass die Kinder und Jugendlichen das für sie passende Essen und Trinken bekommen.

Trainer

Als Pflegefachmann/-frau mit Vertiefungsbereich pädiatrische Versorgung motivierst du Kinder und Jugendliche zum Mithelfen am Gesundwerden.

Manager

In welches Patientenzimmer passt der Neuzugang? Wie kommt der Patient zu seiner geplanten Untersuchung? Dies planst und managst du als Pflegefachmann/-frau.

Clown

Als Pflegefachmann/-frau mit Vertiefungsbereich pädiatrische Versorgung zauberst du den kleinen Patienten und deren Eltern im Klinikalltag ein Lachen ins Gesicht. In solchen Momenten weiß man, dass man einen Traumberuf hat!

Nach deiner dreijährigen Ausbildung darfst du als Pflegefachmann bzw. Pflegefachfrau in allen pflegerischen Bereichen tätig sein und Patienten aller Altersstufen pflegen. Außerdem ist die Ausbildung in ganz Europa anerkannt.

Mehr als nur ein Job

Als Pflegefachkraft übernimmst Du die Fürsorge und Verantwortung für Deine Patienten. Die pflegerischen Tätigkeiten sind vielfältig und umfassen auf den Stationen zum Beispiel:

  • Planung, Durchführung und Evaluation der erforderlichen Pflegemaßnahmen
  • Dokumentation und strukturierte Übergaben
  • Krankenbeobachtung
  • Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen wie Ärzten, Therapeuten und administrativ tätigen Kolleginnen und Kollegen
  • Begleitung der ärztlichen und pflegerischen Visiten und deren Ausarbeitung
  • Aufnahme- und Entlassmanagement, Überleitungsmanagement

Dieses Wissen eignest Du Dir während Deiner dreijährigen Ausbildung in Theorie- und Praxiseinheiten in der Berufsfachschule und auf den Stationen bei den Barmherzigen Brüdern an.

Deine Karrierechancen

(Fach-)weiterbildung:

  • Fachweiterbildung zur Intensiv- und Anästhesiepflege, Notfallpflege, Pflege in der Onkologie, Pflege in der Geriatrie, Endoskopie- oder OP-Pflege
  • Weiterbildung zum/zur PraxisanleiterIn, um Pflegeschüler während den praktischen Stationseinsätzen anzuleiten
  • Weiterbildung in den Bereichen Wundmanagement, Schmerzmanagement, Palliative Care, Stomatherapie, Hygiene, Stroke Unit

Studium:

  • Pflegepädagogik, um z.B. Pflegeschüler zu unterrichten
  • Pflegemanagement, um z.B. eine Station zu leiten
  • Pflegewissenschaft, um z.B. im Bereich der Pflege zu forschen

 

Ausbildungsvergütung

Bei den Barmherzigen Brüdern erhalten Auszubildende eine überdurchschnittliche Ausbildungsvergütung:

1. Ausbildungsjahr: 1.140,69 € brutto
2. Ausbildungsjahr: 1.202,07 € brutto
3. Ausbildungsjahr: 1.303,38 € brutto

Gehalt nach der Ausbildung

Am Krankenhaus Barmherzige Brüder wirst Du AVR konform bezahlt. Das hat viele Vorteile, wie beispielsweise Jahressonderzahlungen, Leistungsentgelt, Schichtzulagen, etc. Je nachdem für welchen Bereich Du Dich nach der Ausbildung entscheidest, kann hier auch noch ein Zuschlag hinzukommen. Darüber hinaus werden am Krankenhaus Barmherzige Brüder auch nicht monetäre Anreize angeboten – z. B. Betriebssportgruppen, Betriebsfeste, usw.

Einstieggehalt

  • auf Station nach Ausbildung: 2.826,30 € brutto zuzüglich Zeitzuschläge und Schichtzulage
  • im Spezialbereich (u. a. OP, Intensiv, Anästhesie, Notfallzentren) nach Ausbildung: 2.997,44 € brutto zuzüglich Zeitzuschläge und Schichtzulagen

Endgehalt

  • auf Station (nach 15  Jahren Berufserfahrung) 3.527,98 € brutto zuzüglich Zeitzuschläge und Schichtzulagen
  • im Spezialbereich (u. a. OP, Intensiv, Anästhesie, Notfallzentren) nach 14 Jahren Berufserfahrung: 3.685,96 € brutto zuzüglich Zeitzuschläge und Schichtzulagen

Wo kann ich die Ausbildung machen?

Du kannst die Ausbildung zum Pflegefachmann/ zur Pflegefachfrau an folgenden Standorten machen:
 

München

Regensburg

Schwandorf

Straubing